Deutsch English
House of History
120831

UKUNDENKONVOLUT des Ritterkreuzträger Generalmajor Heinrich Kreipe

, Kommandeur 22.Infanterie Division und Kommandeur der Festung Kreta (vom 15.Februar 1944 bis zum 26.April 1944 dem Tag seiner Entführung im Auftrag der britischen Special Operations Executive (SOE) und kretischen Andarten (Andartis griechisch Αντάρτης, „Partisan“, „Widerstandskämpfer“), zuvor Kommandeur 79.Infanterie Division, Kommandeur Infaterie Regiment 209, Lehrer an der Kriegsschule Hannover, sowie Offizier beim Infanterie Regiment 15, Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen am 13.Oktober 1941:

-ANERKENNUNGSURKUNDE des HEERES, 1.MODELL !!!, verliehen am 1.11.1941 an das Infanterie Regiment 209 "meine besondere Anerkennung für seine hervorragenden Leistungen auf dem Schlachtfelde bei URITZK am 8.Oktober 1941 aus." mit ORIGINALUNTERSCHRIFT Generalfeldmarschall Walther von Brauchitsch, hervorragender Zustand.

RARITÄT 1.Ranges als Urkunde des 1.Modell in der ORIGINALAUSFÜHRUNG für eine Einheit so NUR an den REGIMENTSKOMMADEUR ausgehändigt der Oberst Heinrich Kreipe zu diesem Zeitpunkt war !!! Von dieser Urkunde wurden einige komplett gedruckte Ausführungen an die Offiziere und Unteroffiziere des Regimentes ausgehändigt (siehe unsere Artikelnummer # 119571). Die Unterscheidungsmerkmale sind das diese Urkunde tatsächlich mit der Schreibmaschine ausgefüllt wurde, die Unterschrift von Brauchitsch ist eigenhändig und NICHT gedruckt, ebenso wie das Dienstsiegel.
Insgesamt erhielten nur 21 Einheiten diese Anerkennungsurkunde !

-Urkunde zur Heeres Dienstauszeichnung 1.Klasse für 25 Jahre (DIN A 4 Urkunde mit Originalunterschrift Oberst und Kommandeur der Kriegsschule Hannover)

-Urkunde zur Medaille zur Erinnerung an den 13.März 1938 (DIN A 4 Urkunde mit Prägesiegel und FU: Meissner)

-aufwendig gestaltete Glückwunschurkunde "1.9.43 Gren.Rgt.226 Offiziere, Unteroffiziere und Grenadier gratulieren ihrem General zur Beförderung." (handgemalte und handgeschriebene DIN A 4 Urkunde mit Originalunterschrift Oberst Andreas von Aulock als Kommandeur des 226.Grenadier Regiment (Eichenlaubträger und letzter Festungs Kommandant Saint-Malo)

-aufwendig gestaltete Glückwunschurkunde "Kuban, 1.September 1943 Zum heutigen Tage erlaubt sich das Sanitätsoffizierskorps und die Sanitätsdienste ihrem hochverehrten Divisionskommandeur Herrn Generalmajor Kreipe herzlich zu gratulieren und weiterhin Soldatenglück zu wünschen.", DIN A 4 Doppelblatt, andere Seite mit Hoheitsadler und dem Sinnspruch "Tapfer und Treu" sowie gekreuztem Schwert mit Äskulapstab, signiert "Willy Vogt"

-Urkunde des Infanterie Regiment 15 zum Regiments Sportfest 1932 "dem 2.Sieger in der Eignungsprüfung für Reitpferde mittlere Klasse" vom 12.Juni 1932 "Urkunde für Hauptmann Kreipe" (Format nicht ganz DIN A 4 mit Originalunterschrift Oberst Werner Kienitz)

-Ehren-Urkunde des Infanterie Regiment 15 "Oberleutnant Kreipe erhielt bei der Eignungsprüfung für Reitpferde Klasse 2 den 2.Preis" im September 1928 (etwas größer als DIN A 4 Format mit Originalunterschrift Oberst Cordt Freiherr von Brandis)

-Fotoalbum angelegt von der "Aufsicht 10, Hannover 30.6.1938" mit Widmung "Unserem hochverehrten Herrn Major in Dankbarkeit" (für Major Heinrich Kreipe zu der Zeit Lehrer an der Kriegsschule Hannover), komplett mit 71 beschrifteten Fotos unterschiedlicher Formate (zwei Fehlen), Major Kreipe bei einer Übung, Ski Ausflug in den Harz, Fastnachtsumzug der K.S.H.1938, Fahrt auf die Schlachtfelder Ostpreussens, im Stettiner Hafen, Quartier in Allenstein, im Grenzgebiet Marienburg, Dreiländereck, Westpreussenkreuz, Feierstunde im Tannenberg Ehrenmal, Rückfahrt mit D.S.Frigga, reiten in der Kriegsschule, schönes großes Gruppenfoto mit Heinrich Kreipe mittig als Major. Größe des Fotoalbum 27,5 x 19,2 cm

Herausragender Teilnachlass eines Tapferen Ritterkreuzträgers und Divisions Kommandeur mit dieser extrem seltenen Anerkennungsurkunde des Heeres 1.Modell auf sein Regiment. Besonders interessant ist natürlich auch seine Entführung als Kommandant der Festung Kreta am 26.April 1944 im Auftrag der britischen Special Operations Executive (SOE) und kretischen Andarten sowie der abenteuerlichen Flucht über die Insel. Im Interenet sind unzählige Fotos, Berichte, Bücher, Interviews mit Kreipe und seinen Entführern, Fernsehberichte, etc.über die Entführung zu finden. Die Entführung Kreipes des britischen SOE Agenten Patrick Leigh Fermors wurde sogar 1957 unter dem Titel "Ill Met by Moonlight" verfilmt.
auf Anfrage
Suche im Katalog
Login
Warenkorb