Deutsch English
104913

URKUNDEN und PAPIERE des Korvettenkapitän Ernst-Günter Heinicke Kommandant von U 3

, U 51 und U 53, dann 1.Offizier des Hilfkreuzer `WIDDER / Schiff 21 / HSK 3`, hiernach Kommandeur diverser Torpedoschuleinheiten, vorgesehen als Kommandant von U 2561 des Typ XXI welches nicht mehr fertiggestellt wurde, bei Kriegsende für drei Tage Kommandeur I./Panzer Jagd Regiment Itzehoe:

-Urkunde zum Ubootskriegsabzeichen (ausgestellt am 30.November 1939 !!! als Kommandant von U 53, DIN A 4 Vordruck mit FU: Konteradmiral Karl Dönitz) sehr seltene frühe Verleihung an einen Kommandanten kurz nach der Stiftung des Abzeichens (unter Heinicke als Kommandanten versenkte U 53 zwei größere Schiffe)

-Besitzzeugnis zum Hilfkreuzer Kriegsabzeichen (ausgestellt am 27.Oktober 1941 an Bord nach der Feindfahrt und mit OU: Frgattenkapitän Hellmuth von Ruckteschell)

-Urkunde zum EK 1.Klasse 1939 (ausgestellt an Bord am 2.November 1940 nach der Feindfahrt und mit OU: Korvettenkapitän Hellmuth von Ruckteschell)

-Urkunde zum EK 2.Klasse 1939 (ausgestellt am 2.Oktober 1939 !!! als Kommandant von U 53 mit FU: Konteradmiral Karl Dönitz)

-Urkunde zum KVK 1.Klasse mit Schwertern (ausgestellt am 1.September 1944 mit OU: Kapitän zur See Wolfgang Kähler)

-Urkunde zum KVK 2.Klasse mit Schwertern (ausgestellt am 1.September 1943 mit OU: Admiral Schmundt)

-Urkunde zur Marine Dienstauszeichnung III.Klasse für 12 jährige Dienstzeit (ausgestellt am 5.April 1939, DIN A 4 Vordruck mit OU: Kapitän zur See Karl Dönitz)

-große Urkunde zum spanischen Militär Verdienstorden 2.Klasse in weiß verliehen 1941

-große Beförderungsurkunde zum Korvettenkapitän (ausgestellt am 25.Februar 1942, doppelseitige DIN A 3 Urkunde mit Prägesiegel und FU: Adolf Hitler / OU: Erich Raeder)

-Ernennungsurkunde zum Kapitänleutnant (ausgestellt am 1.Oktober 1936, DIN A 4 Urkunde mit Prägesiegel und OU: Werner von Blomberg)

-Ernennungsurkunde zum Oberleutnant zur See (ausgestellt am 13.März 1934, DIN A 4 Urkunde mit Prägesiegel und OU: Werner von Blomberg)

-Ernennungsurkunde zum Leutnant zur See (ausgestellt am 1.Oktober 1931, DIN A 4 Urkunde mit Prägesiegel und OU: Wilhelm Groener)

-Ernennungsurkunde zum Fregattenkapitän (der Bundesmarine) (ausgestellt am 1.Februar 1957, doppelseitige DIN A 4 Urkunde mit Prägesiegel und OU: Bundespräsident Theodor Heuss / Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß), mit Anschreiben

-Verpflichtungsschein zum 12 jährigen Dienst bei der Reichsmarine von 1927

-Verpflichtungsschein zum weiteren Dienst als Offizier in der Reichsmarine bis 1956 (ausgestellt 3.Septemeber 1931 mit OU: Kapitän zur See Willy von Nordeck)

-Personalnachweis von Heinicke, DIN A 4 formatiger mehrseitiger Personalnachweis mit absolut sämtlichen Daten zum militärischen Werdegang, alle Kommandos, Beförderungen, Orden und Ehrenzeichen, Gefechte, Verwendungen, Urlaubsliste, persönlichen Daten, usw...mit Foto von 1934, hochinteressant und sehr selten

-Sonderausweis des 2.Admiral der Ostsee und Nordsee über die Zugehörigkeit zu den Marine Auffangdiensten (ausgestellt am 10.Mai 1945, doppelseitiger DIN A 5 Ausweis in deutscher und englischer Sprache mit FU: Vizeadmiral Helmuth Brinkmann)

-Briefverkehr zur Anklage wegen Kriegsverbrechen des Kapitän zur See Hellmuth von Ruckteschell die er angeblich als Kommandant der Hilfkreuzer Widder und Michel begangen haben soll. 1.Brief von Heinicke an Margret von Ruckteschell vom 29.Juni 1946 mit dem Angebot von Hilfe bei möglichen Problemen und als Zeuge als Durchschlag, 2.Brief von Margret von Ruckteschell an Heinicke vom 19.Juli 1946 mit Dank für die angebotene Hilfe (drei Seiten handgeschrieben mit Unterschrift), 3.Brief vom Flottenrichter Otto Kranzbühler (als Verteidiger von Ruckteschells) an Heinicke vom 20.März 1947 mit Unterschrift, es geht um Informationen zu den Hergängen / Anklagepunkten an Bord des Hilfkreuzers (Kranzbühler war auch der Verteidiger von Karl Dönitz und weiterer Prominenter bei den Nürnberger Prozessen), 4.Brief von Heinicke an Luftmarschall Douglas vom Mai 1947 mit der Bitte um Revidierung des Urteils als Durchschlag

-Erkennungsmarke der Reichsmarine aus Messing mit Aufschrift "Heinicke Ernst Günter Seeoffizier 1927" Blutgruppe 0

Extrem seltenes Konvolut des U Bootkommandanten und 1.Offizier des Hilfskreuzer Widder Ernst-Günter Heinicke der nach dem Krieg noch bei der Bundesmarine diente.
31
8750,00 €
Suche im Katalog
Login
Warenkorb