Deutsch English
House of History
129277

WEHRPASS

, SOLDBUCH, URKUNDEN und DOKUMENT des KRIEGSGERICHTSRAT Dr.Hugo Leeb beim Gericht der Division Nr. 147 und 407

-Wehrpaß, mit Foto, eingetragene Einheiten: Gericht der Div. Nr. 147, Feldkommandantur 247 und wieder Gericht der Div. Nr. 147, Beförderungen: Unteroffizier, Vizewachtmeiste, Offz-Stellvertreter, Leutnant d.L., Oberleutnant d.L. (bis 1918), Kriegsgerichtsrat z.V. (1941), Orden und Ehrenzeichen: Landwehrdienstauszeichnung 2.Klasse, K.L.K: (König Ludwig Kreuz), Militär Verdienstorden 4.Klasse mS, Eisernes Kreuz 2.KLasse 1914, Ehrenkreuz für Frontkämpfer, Kriegsverdienstkreut 2. + 1.Klasse mit Schwertern und Ostmedaille, mitgemachte Gefechte: Kämpfe um Apremont, Ailly Wald, Stellunge an der Somme (bis 1918), Sicherung des Operationsgebiet und Kämpfe mit Partisanen (1941-42), sowie viele weitere Einträge

-Soldbuch (1.Weltkrieg), Feldartillerie Regiment 10, mit sehr vielen Einträgen von Gehältern und dem Eisernen Kreuz 2.Klasse und einen eingenähten Flugblatt zur Aufrechterhaltung der militärischen Disziplin

-Reisepass des Deutschen Reich für Dr.Hugo Leeb und seine Ehefrau, mit Foto der Beiden, ausgestellt im Juli 1928, mit Einreisestempeln Brennerpass / Italien

-Urkunde zum Kriegsverdienstkreuz 1.Klasse mit Schwertern, vom 1.September 1944, mit OU.General der Infanterie Karl Kriebel

-Glückwunschschreiben zur Verleihung des Kriegsverdienstkreuzes 1.Klasse mit Schwertern, vom 5.September 1944 eines Oberkriegsgerichtsrat

-Urkunde zum Kriegsverdienstkreuz 2.Klasse mit Schwertern, vom 1.September 1943, nur gesiegelt, ohne Unterschrift

-Schreiben über die Verleihung der Ostmedaille und gleichzeitiger Übersendung des Bandes, vom 21.Januar 1943

-Schreiben mit der Bitte um Aushändigung der Ostmedaille da dieses noch nicht geschehen ist, vom 20.September 1944

-Urkunde zum Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918, vom 16.Juni 1935

-Urkunde zum bayerischen Militär-Verdienstorden 4.Klasse mit Schwertern, vom 30.August 1918

-Besitz-Zeugnis zuz Landwehr-Dienstauszeichnung 2.Klasse, vom 29.Oktober 1910

-Patent zum Leutnant der Landwehr (1.Aufgebot) der Feld-Artillerie, vom 10.März 1913

-Befähigungszeugnis zum Reserve-Offizier-Aspiranten, vom 30.September 1899

-Führungs-Zeugnis als Einjährig-Freiwilliger Unteroffizier im 3.Feldartillerie Regiment "Königin Mutter", vom 30.September 1899

-Entlassungsschein aus dem Heeresdienst vom 27.Dezember 1918

-Abschrift des Tagesbefehls der Entlassung aus den Dienst der Stadtkommandantur, vom 15.Juli 1919

-Schreiben mit der z.V. zum Kriegsgerichtsrat und der Aufhebung der z.V. Stellung als Oberleutnant, vom 17.April 1941

-Bitte um Einberufung des Oberstaatsanwalt Dr. Hugo Leeb zum Feldkriegsgerichtsrat zum Gericht der Division Nr. 147, vom 3.April 1941

-Schreiben des Wehrbezirks-Kommando zur z.V. zum Oberleutnant, vom 15.April 1940, mit angehefteten Merkblatt

-Merkblatt zur Wiederverwendung ehemaliger aktiver Offiziere und Offiziere d.B. im Kriegsfall

-viele weitere Urkunden, Dokumente , Ausweise etc. aus der Zeit von 1890 bis 1950
3150,00 € 2047,50 €
Suche im Katalog
Login
Warenkorb